Menu Close

Abasha Jahresbericht 2019

Download des Jahresberichtes: Abasha Jahresbericht 2019

Liebe Abasha Mitglieder,

Abasha ist nun offiziell ein Jahr alt! An dieser Stelle ein großes Danke an euch – unsere Mitglieder und Unterstützer! Der Abasha e.V. basiert komplett auf euren Mitgliedsbeiträgen, Spenden und dem freiwilligen Engagement von oft jungen Menschen. In Arbeitsgruppen erledigen wir alle Facetten der Vereinsorganisation und stimmen uns regelmäßig in Online-Meetings ab. Oft sitzen wir an den verschiedensten Orten und arbeiten doch eng vernetzt an einem gemeinsamen Dokument. Das erste Jahr hat gezeigt – das funktioniert! Nur durch die starke onlinebasierte Organisationsstruktur des Abasha e.V. ist es möglich, dass sich unsere verteilt lebenden Mitglieder zeitlich und räumlich flexibel in die Vereinsarbeit einbringen können. Bei unserem letzten „offline“ Meeting in München haben wir deswegen beschlossen, auch bei der Jahresversammlung in Zukunft die Möglichkeit einer Online-Teilnahme anbieten zu wollen. Die aktive Mitgliedschaft und die Partizipation bei Abasha sollen nicht von einer persönlichen Teilnahme an einem jährlichen Treffen in unserem Gründungsort München abhängig sein.

Als gemeinnützige Organisation haben wir uns das Ziel jungen Bildungs- und Sportinitiativen in schwierigem Umfeld gezielt Starthilfe zu geben. Dabei setzen wir auf die Eigeninitiative dieser Projekte und sehen uns als Abasha lediglich als Hilfsteller, indem wir durch beisteuern unseres Wissens in einem engen Mentoringverhältnis und durch finanzielle Unterstützung bei der Umsetzung der lokalen Ideen helfen. Das Ziel einer solchen Zusammenarbeit sollte nach einigen Jahren keine starke Abhängigkeit von Abasha sein, sondern alle Aktivitäten zielen auf eine Stärkung der Fähigkeiten der Projektbeteiligten vor Ort ab.

Unser erstes Projekt ist das Drop and Ride Programm in Kabul, welches durch die Peace and Freestyle Organization (PFO) umgesetzt wird. In 2019 haben wir unsere Zusammenarbeit mit PFO in einem Kooperationsvertrag festgeschrieben und uns in einem engen Mentoring mit den Problematiken vor Ort auseinandergesetzt. Die Trainings finden inzwischen in einer zeitweise gemieteten Sporthalle statt, was sicherheits- und wettertechnisch Vorteile hat. Gerade im Bereich von Bildungskursen und Female Empowerment Angeboten gab es vor Ort viele Ideen, welche wir mit PFO ausgearbeitet haben. So entstand das Drop and Ride Programm für 2020 und ist dank Privatspenden und der Unterstützung des „ergo: wir helfen e.V.“ und der Flying Metal GmbH bereits finanziert. Vielen Dank für eure Unterstützung!

Für 2020 wollen wir einen fairen und transparenten Auswahlprozesses für neue Projekten erarbeiten und umsetzen. Seid gespannt!

Nochmals vielen Dank für die großartige Unterstützung und wir freuen uns auf nächstes Jahr!

Moritz Kistenfeger                   Tamara Ehm
1. Vorstand                               2. Vorstand

Related Posts